Kälberaufzucht beginnt im Mutterleib
Topro Animal Health Wissens- und Trainingspartner It's about details

Kälberaufzucht beginnt im Mutterleib

Unser Wissen über die Auswirkungen von Ernährung und Umwelt der trächtigen Kuh auf ihr ungeborenes Kalb nimmt mehr und mehr zu.

Eine stark negative Energiebilanz der Kuh oder andere Stressfaktoren – wie Hitzestress – beeinflussen die Entwicklung der Plazenta und damit auch das Wachstum, die Insulinempfindlichkeit und das Geburtsgewicht des Kalbes. Auch andere Studien1 zeigen, dass Hitzestress während der Trächtigkeit das Geburtsgewicht des Kalbes beeinflusst. Kälber von Kühen, welche während der Trächtigkeit Hitzestress ausgesetzt waren, waren hiernach bis zu 5 kg leichter bei der Geburt als Kälber von nicht gestressten Kühen.

In der Praxis sehen wir, dass Spurenelemente und Vitamine positive Effekte auf die mütterlichen Faktoren haben, welche das ungeborene Kalb beeinflussen. Boli sind die bevorzugte Form, um Spurenelemente und Vitamine schrittweise zu verabreichen. Kalbende Kühe haben zum Beispiel einen erhöhten Vitamin E Bedarf. Ein geeigneter Trockensteh Bolus (wie Topro Dry Bolus) liefert ausreichende Mengen an Spurenelementen und die notwendigen zusätzlichen Vitamine. Wir sehen, dass Kalbungen reibungsloser verlaufen und die neugeborenen Kälber vitaler sind. Außerdem leiden weniger Kühe nach der Geburt unter Labmagenverlagerung.

Untersuchungen der Universität Ghent (Belgien)2 zeigen, dass die Ernährung des Muttertieres wichtig ist für die spätere Milchproduktion der nachfolgenden Generation. Wenn die Ration der Kuh nicht ausgewogen ist, haben ihre Kälber ein geringeres Geburtsgewicht und ihre spätere Fruchtbarkeit und Reproduktionsleistung wird außerdem beeinträchtigt.

Figur 1: Einfluss der Mutter auf das ungeborene Kalb

 

Topro Dry Bolus

Der Topro Dry Bolus versorgt das Tier 10 Wochen lang mit Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Zink, Selen sowie den Vitaminen A, D3 und E. Dies unterstützt die optimale Vorbereitung auf das Kalben, den Beginn der nächsten Laktation und die optimale Fruchtbarkeit.

 

 

Quelle:

  1. Tao et al., 2012
  2. Die Ernährung des Kalbes bestimmt die Stoffwechselgesundheit des erwachsenen Tieres nach Carlien Roothans