Kalbaufzucht; Grundlage für eine nachhaltige Herde
Topro Animal Health It's about details
Geben Sie Jungvieh ausreichend und korrekte Aufmerksamkeit
Topro Animal Health It's about details
Mutter und Tochter sind beide verwundbar
Topro Animal Health It's about details

Rinder

Für die Zukunftsfähigkeit eines Rinder- oder Milchviehbetriebs ist ein nachhaltiges Herdenmanagement essenziell. Ein wichtiger Aspekt beim Thema Nachhaltigkeit ist die Nutzungsdauer der Milchkühe. Derzeit durchläuft die durchschnittliche Milchkuh etwa drei Laktationen. Wir sind davon überzeugt, dass die Branche einen großen Fortschritt im Bereich Nachhaltigkeit und Rentabilität erzielen kann, wenn die Nutzungsdauer von Milchkühen erhöht wird.

 

Eine längere Nutzungsdauer sorgt dafür, dass:

  • die Aufzuchtkosten pro Liter Milch sinken
  • weniger Jungviehaufzucht erforderlich ist
  • mehr Milch innerhalb der heutigen Phosphatnormen produziert werden kann.

 

Wir denken an jedes Detail, denn It’s about details!

 

Zwei zusätzliche Laktationen als Ziel!

Was würden Ihnen als Milchviehhalter 5 statt 3 Laktationen bringen?

Der finanzielle Vorteil kann sich auf zehntausende Euro pro Jahr belaufen! Wenn Sie Ihre Kühe länger halten, sparen Sie Aufzuchtkosten und können mehr Milch innerhalb Ihrer heutigen Phosphatquote produzieren.

 

Eine längere Nutzungsdauer Ihrer Kühe, it’s all about details

Eine wichtige Kennzahl bei der Milchviehhaltung ist die Nutzungsdauer der Kuh bzw.  die Anzahl der Laktationen. Diese ist zum größten Teil für die Rentabilität des Milchviehbetriebs ausschlaggebend. Eine längere Lebensdauer bedeutet mehr Milch pro Kuh, weniger Jungvieh, das gehalten werden muss, geringere Futterkosten und mehr Abgang junger Kälber.

 

Erstkalbealter

Um eine längere Nutzungsdauer eines Rindes zu erzielen, ist es wichtig, die Färsen so früh wie möglich abkalben zu lassen. Das bedeutet, dass die Jungviehaufzucht stimmen muss und  auf Details geachtet wird. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind und Färsen mit 23 bis 24 Monaten abkalben können, wird dies dem Milchviehhalter große Vorteile bringen (siehe Grafik 1).

Grafik 1. Gesamte Lebensproduktion i. A. zum Erstkalbealter (Quelle: Schothorst 2011)

 

Lebensleistung

Bei einem Erstkalbealter von 23 Monaten erreichen Kühe die meiste Anzahl an Laktationen und auch deshalb  die höchste Lebensleistung. Übertragen in finanziellen Vorteil generiert das Abkalben mit 23 Monaten im Vergleich zu dem mit 27 Monaten einen Gesamtvorteil von gut sechstausend Euro aus zusätzlichem Milchertrag (Quelle: Schothorst 2011, siehe auch Grafik 2).

Grafik 2. Gesamtmilchertrag i. A. zum Erstkalbealter (Quelle: Schothorst 2011)

1Berechnung mit einem Milchpreis von € 0,35.

 

Die Aufzuchtkosten für ein Kalb können gut in Aufzuchtkosten pro Liter Lebensleistung ausgedrückt werden. Wir sehen dann, dass die Aufzuchtkosten bei der ersten Laktation sehr hoch sind und danach stark sinken.

 

Topro Details

Nicht nur die Aufzucht von Jungvieh verlangt viel Sorgfalt, es ist auch sehr wichtig, dass während der Laktationen und in der Trockenstehphase gut für die Kühe gesorgt wird. Nur so ist es möglich, die Kuh mehr Laktationen durchlaufen zu lassen. Das bedeutet, dass häufig vorkommende Erkrankungen wie Milchfieber, Ketose, Euterentzündung, Klauenprobleme etc. vermieden bzw. adäquat behandelt werden müssen. Auch hier ist der Blick fürs Detail wichtig. Genau deshalb wurden mehrere Bio-Health-Programme mit Topro-Lösungen entwickelt, um diese Details zu gestalten. Das Ziel besteht in einer längeren Nutzungsdauer der Kuh und somit höherer Rendite für den Milchviehbetrieb. Abbildung 2 zeigt dies deutlich.

 

calfStart

juniorGrowth

lactoStart

optiMilk