Kalziummangel hat große Folgen!
Topro Animal Health It's about details

Milchfieber

Eine häufig auftretende Erkrankung ist das Milchfieber. Zusammenfassend kann man sagen, dass Milchfieber ein Mangel an Calcium im Blut ist, wodurch die Nerven- und Muskelfunktion der Kuh vermindert wird. Im schlimmsten Fall kommt das Tier nicht mehr auf die Beine und es besteht das Risiko, dass es schließlich stirbt (Goff 2007). Außerdem besteht für das Tier ein erhöhtes Risiko für viele weitere Erkrankungen, sodass eine Behandlung des Milchfiebers notwendig ist. Studien haben gezeigt, dass in einem Milchviehbetrieb durchschnittlich 20 bis 60 Prozent der Kühe eine Form von Calciummangel aufweisen (Veeteelt 2012). Wissenschaftliche Untersuchungen geben an, dass pro Milchfieberfall Kosten in Höhe von etwa € 300 entstehen, einschließlich Kosten für die Behandlung und den geringeren Milchertrag (Bethard 1998).

 

Entstehung und Symptome

Schon vor dem Abkalben beginnt die Kuh mit der Milchproduktion, wodurch der Calciumbedarf des Tieres steigt. Die Futteraufnahme – und damit die Aufnahme von Calcium – bleibt dahinter zurück und die Aufnahme von Calcium aus Blut und Knochen ist auch häufig eingeschränkt. Das kann dazu führen, dass eine Kuh direkt um das Abkalben einen Mangel an Calcium hat, mit Milchfieber als Folge.

Außerdem kann subklinisches Milchfieber auftreten. Dann kommt die Kuh zwar zur Futteraufnahme auf die Beine, Pansenfunktion und Immunsystem werden jedoch hierdurch vermindert. Außerdem ist die Kuh anfälliger für andere metabolische und infektiöse Erkrankungen, darunter auch Mastitis (Goff 2007). Das hängt auch damit zusammen, dass die Muskelfunktion vermindert ist, wodurch sich die Zitzenöffnung nach dem Melken weniger schnell schließt (Melkvee Oktober 2016). Kühe mit Milchfieber zeigen eine verminderte Fresslust und sind weniger aktiv, die Ohren sind oft kalt und das Tier kommt nur mit Mühe auf die Beine oder sogar überhaupt nicht (Veearts.nl).

 

Behandlung

Die Behandlung des Milchfiebers zielt darauf ab, das Tier – abhängig vom Ernst der Situation – so schnell wie möglich mit Calcium zu versorgen. Dabei ist häufig auch die Gabe von Phosphor empfehlenswert, weil Calcium und Phosphor im Körper zusammen als Calcium-Phosphat-Komplex gespeichert werden (CvB 2005). Auch Magnesium spielt hier eine wichtige Rolle, weil dieses Mineral für gute Muskelfunktion wichtig ist. Eine gute Methode zum Verabreichen von Calcium und Magnesium ist die Infusion. Es stehen jedoch auch andere, weniger schnelle Methoden wie Drench, Bolus und Pulver zur Verfügung. Sollte eine Kuh mit Milchfieber festliegen, ist es wichtig, ihr ab und zu auf die Beine zu helfen, um so die Durchblutung des Körpers anzuregen.

 

Lösungen

topro Calcium bolus

topro Calcium bolus

Phosphorus bolus

topro Phosphorus bolus

topro Recover

topro Recover